a

Sprungmarken

SoVD-Landesverband Niedersachsen e.V.

Startseite Ihres Sozialverbandes > Sozial aktuell > Arbeitsmarkt > Aktuelles > Geringverdiener arbeiten 50 Stunden in der Woche


Geringverdiener arbeiten 50 Stunden in der Woche

Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) arbeitet jeder vierte Geringverdiener mit einem Vollzeitjob 50 Stunden in der Woche oder sogar mehr. Zu den Betroffenen gehören unter anderem Kraftfahrer, Lagerarbeiter und Kellner: Sie arbeiten lange und bekommen dafür nur einen niedrigen Stundenlohn.

Dem DIW zufolge gibt es ähnlich lange Arbeitszeiten wie bei den Geringverdienern ansonsten nur am oberen Ende der Einkommensskala. Insgesamt arbeiten rund 900.000 Niedriglöhner in Deutschland mindestens 50 Wochenstunden. Als geringer Lohn gilt ein Einkommen, das weniger als zwei Drittel des mittleren Stundenlohns beträgt. Im Jahr 2010 lag die Grenze bei 9,26 Euro brutto. In dem gleichen Jahr arbeiteten etwa 22 Prozent aller Arbeitnehmer zu einem Niedriglohn.

Hier können Sie sich die Studie als pdf-Dokument herunterladen.




Service Navigation:


>> Zum Seitenanfang