Direkt zu den Inhalten springen

Oktober 2020

Falsche WasserwerkerDie polizei meldet

Bad Fallingbostel: Eine 89-jährige Dame wurde am Dienstagmorgen in ihrem Haus an
der Soltauer Strasse von falschen Wasserwerkern bestohlen. Während die
Geschädigte sich mit einem Betrüger im Obergeschoss aufhielt, durchsuchte
vermutlich ein Komplize sämtliche Räumlichkeiten und entwendete hierbei
Wertgegenstände. Die Täter konnten unerkannt flüchten. Hinweise zur Tat nimmt
die Polizei Bad Fallingbostel unter 05162-9720 entgegen. Darüber hinaus warnt
die Polizei ausdrücklich vor dieser Betrugsmasche und bittet in diesem
Zusammenhang darum, die eigenen Verwandten und Bekannten zu informieren.

 

Wie hoch wird meine Rente später sein?

Damit Sie Ihren Ruhestand ohne Sorgen genießen können. Jetzt informieren:

www.sovd-heidekreis.de/unsere-beratung/kontakt-und-oeffnungszeiten

Coronavirus: Heidekreis schaltet erneut BürgertelefonDer Landkreis teilt mit:

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen und den damit verbundenen Fragen richtet der Heidekreis ab Dienstag, dem 20. Oktober 2020, erneut das Bürgertelefon ein. Bürgerinnen und Bürger können sich während der Dienstzeiten des Gesundheitsamtes des Heidekreises von montags bis donnerstags in der Zeit von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 0800 8181600 gerne mit Fragen zum Thema Coronavirus an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wenden. Außerhalb der Sprechzeiten ist der kassenärztliche Notdienst unter der Telefonnummer 116117 erreichbar.

Vorsicht! Falscher Polizeibeamter!Die Polizei informiert:

Am Donnerstag gab es wieder unzählige Anrufe bei Bürgerinnen und Bürgern
aus der Stadt Soltau. Anrufer war ein vermeintlicher Polizeibeamter, der die
Vermögenswerte im Rahmen eines Gespräches erfragen wollte. Nach derzeitigem
Kenntnisstand handelten alle Angerufenen richtig und machten dazu keinerlei
Angaben, sodass der Anruf durch den Betrüger schnell wieder beendet wurde. Die
Polizei warnt nochmal ausdrücklich vor dieser Betrugsmasche und bittet in diesem
Zusammenhang darum, die eigenen Verwandten und Bekannten zu informieren.

EIN ZEICHEN GEGEN DIE AUFKOMMENDE ARMUT

EIN ZEICHEN GEGEN DIE AUFKOMMENDE ARMUT in Deutschland wollte der SoVD-Kreisverband Heidekreis setzen, als er am Donnerstagmittag auf dem Schneverdinger Marktlatz zu einer Informationsveranstaltung einlud. Mit einer sehr auffälligen Bodenzeitung, auf der viele Probleme des Alltags beschrieben wurden und mit roten Figuren, die auf diese bemerkenswerte und landesweit erste Aktion des SoVD hinwies. Der komplette Kreisvorstand war dabei, viele Besucher des Marktes schauten und informierten sich. Und fanden es gut, dass sich der größte Sozialverband Deutschlands dieses Themas gerade in der Corona-Zeit annimmt. Annette Krämer, Frauensprecherin des Verbandes: „Wir haben zahlreiche Gespräche führen und informieren können. Es war eine sehr gute Aktion.“ Die wohlmöglich wiederholt werden wird, dann wahrscheinlich im Südkreis. „Denn es ist unsere Pflicht, Menschen zu helfen und ihnen wichtige Tipps für einen möglichst sorgenlosen Alltag zu geben,“ sagt Jürgen Hestermann, der Hodenhagener Kreisvorsitzende am Donnerstag in Schneverdingen. Mü

(Bildnachweis: kr)